Page 27 - Feldberger Hof
P. 27

Ludwig Ersoy, Hoteldirektor im Hotel Feldberger Hof, schätzt die Vielfalt an Angeboten und Pro- grammen, das Arbeiten in einem internationalen Team und liebt den täglichen Umgang mit den Gästen, denn er ist von Herzen ein leidenschaftlicher Gastgeber.
„Die Arbeit bei uns lässt sich mit drei Worten beschreiben: Spaßbringend, sinnstiftend und abwechslungsreich!“
(Nathalie Banhardt)
   Nathalie
Banhardt
Geschäftsführerin
Was sind die größten Herausforderungen im Personalwesen des Hotels? Eindeutig der Mangel an Fach- kräften. Das Problem wird sich auch kurzfristig nicht lösen las- sen, denn die Menschen, die vor 20 Jahren nicht geboren wurden, fehlen heute auf dem Arbeits- markt. Das trifft auch für andere Branchen zu, mit denen wir um die wenigen verfügbaren Arbeits- kräfte in Konkurrenz stehen.
Was muss passieren, damit der Mangel an Fachkräften beendet wird?
Wir müssen verstärkt Personal bspw. aus dem Ausland anwerben. Wir tun das seit Jahren. Hier sind allerdings die Hürden seitens der Politik noch zu hoch.
Was sind die schönsten (magischen) Momente in Ihrem Beru?
Das Leuchten in den Augen unserer Jüngsten im Team, wenn sie nach ihrem ersten Arbeitstag im Hotel die Nervosität verloren haben und sehen, wie schön es bei uns ist.
 Karola Mühl, Leiterin des Personalbüros & Print-Marketing, ist fast am längsten im Feldberger Hof – nämlich 33 Jahre – und kennt jeden Winkel im Haus.
2
27
7
 



















































































   25   26   27   28   29