Page 11 - Feldberger Hof
P. 11

 Eine intakte Umwelt ist besonders Gästen mit kleinen Kindern sehr wich- tig. Im Naturschutzgebiet Hochschwarzwald ist die (Um)Welt diesbezüglich noch in Ordnung.
 Thomas Banhardt legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und setzt vieles schon seit Jahren um.
Thomas Banhardt
zum Thema Nachhaltigkeit
Was hat der Feldberger Hof konkret unternommen, um die CO2 -Emissionen zu verringern?
Wir haben das Hotel auf den neusten techni- schen sowie umweltschonendsten Stand ge- bracht. So ist zum Beispiel der Stromverbrauch durch die intelligente Hausleittechnik oder den Einsatz von Energiesparlampen und fre- quenz gesteuerten Pumpen deutlich gesunken.
Welche weiteren Maßnahmen wurden getroffen?
Das ist ein ganzes Maßnahmen-Bündel. An- gefangen bei der Installation eines Heizkraft- werks, das mit Holzschnitzeln betrieben wird, über die Wärmedämmung der Fassaden, die
85 % der Wärme in den Zimmern hält, bis hin zu einer intelligenten Mehrfachnutzung von Ressourcen, etwa die Verwendung von Wasser aus den Schwimmbadfiltern als Abwasser für die öffentlichen Toiletten.
Sie engagieren sich auch außerhalb des Hotels für Schutzprojekte. Welche sind das zum Beispiel?
Zusammen mit der Organisation Climate- Partner unterstützen wir Projekte für den Waldschutz in Brasilien, aber auch das Thema Lebensmittelverschwendung beziehungsweise deren Vermeidung steht bei uns ganz oben auf der Prioritätenliste. Sehr erfolgreich ist die Aktion „Teller leer“, bei der die jüngsten Gäste dafür belohnt werden, wenn sie sich maßvoll am Büffet bedienen.
11
  






















































































   9   10   11   12   13